"Micro-Cap: Profi-Schaltungssimulator ist jetzt KOSTENLOS!!!"
youtube.com/watch?v=Wh9VD7mlL3

Sieht so aus, als wenn man sich das mal anschauen sollte...

Sollte eine Person bei (wenn sie dadurch niemand anderem Ressourcen wegnimmt, z.B. weil eigene Instanz) einen Sammel-Account für alle Facetten dieser Person betreiben oder besser mehrere themenspezifische Sub-Accounts, so dass Follower einzelnen Themen separat folgen können und von den anderen Themen nicht ggf. genervt werden?

Oder anders gefragt: Folgt ihr Menschen oder Themen?

(Leider kann man keinen Hashtags zuverlässig über alle Instanzen folgen)

Was kann denn /#d23 auf dem präsentieren?
Eine -Übung mit - (1st-Class Titanic-Retro-Style) mit Anbindung an die ? Vermutlich schwierig mit dem AfuG.
Was mit moderner Technik wäre gut, ein frisches Image für den . Amateurfunk sichtbar machen.

Zwischenfazit: Das ist deutlich überlegen wenn man konkreten Leuten folgen möchte (u.a. mehr Zeichen, Content-Warning-System, ...). Wer dagegen mehr themen- als accountorientiert mit Hashtags ins Blaue postet, wird mit nicht wirklich glücklich werden. Dafür fehlt die "gemeinsame Weltsicht" über alle Knoten wie sie im IRC deutlich besser hergestellt wird. Abseits großer Instanzen verhungert man und auch dort sieht man nur die "lokale Welt".

Die "Radio Amateurs on the fediverse"-Liste von @DC7IA ist für den Einstieg in durchaus nicht schlecht.

Bisheriger Eindruck von : 500 Zeichen sind eine echte Befreiung!
Die Föderation könnte sich aber vom noch eine Scheibe abschneiden, auf kleinen Instanzen sitzt man gefühlt ziemlich auf dem Trocknen. Aber vielleicht muss ich mir auch bloß die Relais-Funktionalität noch mal näher ansehen? Würde gerne Tags wie z.B. global über alle Instanzen folgen.

Lars, DK7LST's choices:

Mastodon @ social.lsnet.eu

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!