Follow

Hmm, was genau ist jetzt das Problem mit den neuen Nutzungsbedingungen von ? Wer diese Anwendung nutzt und damit zwangsläufig sein komplettes Adressbuch auf den Server einer US-Firma hochlädt, hat seine Seele ohnehin schon an verkauft.

Problematisch ist das eher für Leute, die keinen WhatsApp-Account haben, aber bei jemand anders im Adressbuch stehen. Die bekommen dann wahrscheinlich fortan ein Schattenkonto. Diese Leute haben aber auch keine Möglichkeit die AGB abzulehnen.

· · Web · 1 · 1 · 4

@ls @bfdi Ist das in D überhaupt erlaubt?? Wie sieht das bzgl. des EUGH-Urteils aus??

@Cyb3rrunn3r Jein. Jeder -Nutzer muss die Einverständniserklärung aller Leute in seinem Adressbuch haben. Wer die nicht hat, darf WhatsApp in Deutschland nicht verwenden. Somit tut sicherlich nichts illegales (die haben genug Anwälte) sondern sie wälzen das Problem auf ihre Nutzer ab.

mimikama.at/aktuelles/ist-what

@ls Wenn es illegal ist, warum gibt es das dann hier überhaupt noch?? 😉

@Cyb3rrunn3r Es ist ja nicht illegal wenn die Nutzer versichern, dass jeder in ihrem Adressbuch zugestimmt hat. Wenn einer nicht zugestimmt hat, ist der WhatsApp-Nutzer schuld und muss wohlmöglich sogar noch Schadensersatz an Facebook zahlen.

@Cyb3rrunn3r Was sollte passieren? Das geht jetzt diese Woche durch die Medien und dann ist wieder Business as usual.

@Cyb3rrunn3r @ls Für WhatsApp ist juristisch die irische Datenschutzaufsicht zuständig. Wir schauen uns die Änderungen aber natürlich trotzdem an. Sobald wir mehr wissen, machen wir das auch öffentlich. / ÖA

Sign in to participate in the conversation
Mastodon @ social.lsnet.eu

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!